Unterscheiden sich Dampf und Rauch?

vapeur

Viele Menschen haben wahrscheinlich Fragen über den "Rauch aus einem Vaporizer" gestellt, den Sie ausatmen, wenn Sie schon eine Weile dampfen. Manche Menschen fragen sich vielleicht, ob der Sekundärdampf gefährlich ist oder ihre Gesundheit beeinträchtigt. Andere sind einfach nur neugierig.
Auch die Begriffe "Dampfrauch" oder "Rauchdampf" könnten gefallen sein. Auch wenn Rauch und Dampf an der Oberfläche sehr ähnlich erscheinen, sind sie im Inneren doch sehr unterschiedlich. Lassen Sie uns zunächst untersuchen, was Rauch und Dampf sind.

Die Bedeutung von Rauch

Laut Wikipedia ist Rauch "eine Masse aus in der Luft schwebenden Partikeln, festen Gasen und Flüssigkeiten, die bei einer Verbrennung oder Pyrolyse freigesetzt werden, sowie die Menge an Luft, die mit dieser Masse mitgerissen oder vermischt wird".

Rauch besteht aus sichtbaren Kohlenstoffmolekülen, Molekülen der verbrannten Substanz und anderen Nebenprodukten der Verbrennung. Das Verbrennen einer Substanz verändert ihre chemische Zusammensetzung erheblich. Mit anderen Worten: Wenn man etwas anzündet, entsteht eine Vielzahl von Chemikalien, von denen viele beim Einatmen gefährlich sind.

Die Bedeutung von Dampf

Laut Wikipedia ist Dampf eine Substanz, die sich in der Gasphase bei einer Temperatur unterhalb ihrer kritischen Temperatur befindet, was bedeutet, dass sie durch Anwendung von mehr Druck zu einer Flüssigkeit kondensiert werden kann, ohne dass ihre Temperatur sinkt. Mit anderen Worten: Obwohl das Verdampfen den Zustand einer Flüssigkeit verändert, wird der Dampf immer noch die gleichen Moleküle enthalten wie die Substanz, als sie sich im flüssigen Zustand befand.

Technisch gesehen wird beim Verdampfen eher ein Aerosol als ein Dampf erzeugt. Ein Aerosol ist "eine Suspension von feinen Feststoffpartikeln oder Flüssigkeitströpfchen in Luft oder einem anderen Gas".

Wenn die E-Flüssigkeit verdampft wird, entstehen winzige luftgetragene Partikel, die schnell auf den Boden fallen. Die Lunge und das Herz-Kreislauf-System sind durch die flüssigen Partikel nicht so gefährdet wie durch die festen Bestandteile des Zigarettenrauchs.

Wir werden auch den Begriff "Dampf" verwenden, weil er in den Artikeln fast durchgängig verwendet wird, und nicht den technisch korrekten Begriff "Aerosol", obwohl letzterer wissenschaftlich genauer ist.

Wie unterscheiden sich Dampf und Rauch voneinander?

Wenn Sie eine Zigarette anzünden, erhalten Sie Rauch, aber wenn Sie ein E-Liquid verdampfen, erhalten Sie Dampf (Aerosol). Rauch und Dampf haben außer ihrem Aussehen nicht viel gemeinsam. In Bezug auf ihre Zusammensetzung und ihr Verhalten sind sie sehr unähnlich. Erfahren Sie mehr über die kurzen Unterschiede zwischen diesen Substanzen.

Zusammensetzung

Nikotin ist der einzige Bestandteil, den Tabak und E-Liquid gemeinsam haben. Viele Chemikalien im Tabakrauch, darunter mindestens 70 bekannte krebserregende Stoffe, sind beim Einatmen gefährlich.

Obwohl die Vapes keinen Wasserdampf produzieren, enthält das verdampfte e-Liquid Aromen in Lebensmittelqualität, pflanzliches Glyzerin und Propylenglykol. Laut CDC kann alles, was in der e-Flüssigkeit enthalten ist, mit Ausnahme von Nikotin gefahrlos konsumiert werden (Centers for Disease Control and Prevention of the U.S. Department of Health and Human Services).

Der Geruch

Im Gegensatz zu Dampf durchdringt der Geruch von Rauch den Raum für lange Zeit. Raucher können ihn vielleicht nicht so leicht erkennen, aber sowohl Raucher als auch Nichtraucher können den Geruch einer Zigarette in einem geschlossenen Raum noch stundenlang nach dem Rauchen wahrnehmen.

Obwohl Dampfwolken dichter sein und sich langsamer auflösen können, wird der Geruch, wenn man länger im Raum bleibt, viel angenehmer sein und viel schneller verschwinden.

Rückstände

Stoffe, Wände und Möbel werden schließlich durch das Rauchen in Innenräumen befleckt. Teer, das giftige Harzgemisch, das dem Rauch seinen tödlichen Charakter verleiht und dafür bekannt ist, alles zu beflecken, mit dem es in Berührung kommt, ist eine der Ursachen für dieses Phänomen. Die Lunge und andere Verbrennungsnebenprodukte wie Kohlenmonoxid verbinden sich mit dem Teer und verleihen den Wänden eine schmutzig-gelbe Färbung.

Glasoberflächen können durch das im Dampf enthaltene PG und VG eine dünne, trübe Schicht entwickeln, die aber leicht zu entfernen ist. Möbel werden nicht wie im Rauch vorzeitig altern, und auch Wände und Stoffe werden mit der Zeit nicht gelb.

Temperatur

Im Ruhezustand hat die Holzkohle in der Zigarette eine Temperatur von etwa 600 °C; während des Einatmens steigt diese Temperatur auf 900 °C an. Obwohl der von der Holzkohle selbst erzeugte Rauch (Seitenkettenrauch) beim Ein- und Ausatmen (Hauptstromrauch) die umgebende Luft schnell auf Raumtemperatur erwärmt, wird er dies auch tun, wenn die Zigarette ausgeht.

Im Gegensatz dazu verdampfen elektronische Zigaretten die Flüssigkeit bei viel niedrigeren Temperaturen, normalerweise nicht mehr als 200 °C. Das führt dazu, dass der ausgeatmete Dampf deutlich kälter ist und mit einer niedrigeren Temperatur als die Umgebungsluft auftaucht. Sie können dies selbst überprüfen, indem Sie in Ihren Arm ausatmen.

Da Sie nun die Unterschiede zwischen Dampf und Rauch kennen, gehen Sie sofort auf die Seite www.vapotheque.ch und wechseln Sie von Ihrer herkömmlichen Zigarette auf die elektronische Zigarette.

DE